Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Am 1. September: - Adam und DIE LINKE wählen

Kochen mit Dietmar Bartsch

30.08.2019, 10 - 13 Uhr, Stuttgarter Allee 18

Am Freitag, 30.08.2019 kommt Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Bundestag nach Grünau, um Dr. Adam Bednarsky im Kampf um das Direktmandat zu unterstützen. Adam Bednarsky und Dietmar Bartsch ziehen sich Kochschürzen an und schwingen den Kochlöffel. Es gibt leckere Suppe. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen bei einem Teller Suppe mit Adam Bednarsky und Dietmar Bartsch ins Gespräch zu kommen.

Wasserstoffzug nach Landtags-Fahrplan?

Pressemitteilung

Presseinformation zum Artikel über Andreas Nowak in der LVZ vom 28.08.2019:

Warum ein Leipziger CDU-ler die Landesverkehrspolitik ausgerechnet jetzt kritisiert 

Nahverkehrsthemen stehen zusammen mit ihren Klima-Bezügen weit oben auf der Problem-Agenda der sächsischen Wählerinnen und Wähler. DIE LINKE hat dazu in ihrem Wahlprogramm ein ganzes Bündel an Vorschlägen - vom Tarif bis zum Streckennetz – unterbreitet. Dass inzwischen auf dieser Strecke auch die CDU aufgewacht ist, dachten möglicherweise viele Leserinnen und Leser, die heute Morgen die LVZ aufschlugen.

CDU-"Verkehrsexperte" Nowak walzt dort über vier Spalten hinweg und vier Tage vor der Sachsen-Wahl seine Nahverkehrsansichten und Wasserstoffzug-Visionen aus. Abgesehen davon, dass soviel verkappte Wahlkampf-Unterstützung ein übles terminliches Geschmäckle hat – vor einige Tagen durfte Nowak via LVZ schon den Umzug der „Tageschau“ nach Leipzig herbeiphantasieren -  unterschlug der zitierte Nahverkehrs-Novize leider wichtige Punkte, die zu dem sächsischen Nahverkehrs-Flickenteppich in seiner heutigen unseligen Gestalt geführt haben. Waren es seit der Bahnreform 1994 nicht die allermeiste Zeit von der CDU bzw. von ihrem Lieblingskoalitionär FDP gestellte sächsische Verkehrsminister, die den Wirrwarr der fünf Verbünde mit ihrem Tarifdschungel zu verantworten hatten? Waren es in diesen 25 Jahren nicht ausnahmslos sächsische CDU-Landräte, die sich mit Zähnen und Klauen jeder Reform der fünf Verbünde und ihrer fünf sorgsam gehegten und gepäppelten Wasserköpfe widersetzt haben? War es nicht die CDU-Landespolitik, die jede Gelegenheit (Koalitionswechsel, Neuverteilung der Regionalisierungsmittel, Neustart der S-Bahn Mitteldeutschland) verstreichen ließ, um endlich Ordnung in die Organisation des sächsischen Nahverkehrs zu bringen?


Wenn ein Leipziger CDU-ler also vier Tage vor der Wahl die praktizierte Nahverkehrspolitik seiner Partei faktisch auf ganzer Linie kritisiert, hätte daraus für den Vize-Chefredakeur der LVZ ein spannendes journalistisches Thema werden können. Wortmeldung eines Rebellen mit Sachsen-Ticket sozusagen. Dann hätte sogar der Zeitpunkt der Veröffentlichung so kurz vor dem Urnengang perfekt gepasst. So aber wurde daraus eine populistische Nebelkerze. Das haben die Wählerinnen und Wähler verstanden.

Dr. Adam Bednarsky: "Hebesätze dürfen Mieter*innen nicht zusätzlich belasten!"

Beitrag zur Debatte um Hebesätze für Grundsteuer

Dr. Adam Bedanrsky mischt sich in die Debatte um die Hebesätze für Grundsteuer ein und erklärt: "Die Hebesätze für die Grundsteuer müssen so angepasst werden, dass
Mieterinnen und Mieter nicht zusätzlich in den Geldbeutel gegriffen
wird. Diejenigen, die sich schon jetzt kaum ihre Miete leisten können,
würden sonst wieder besonders belastet. Schon jetzt steigen die Mieten
in Leipzig schneller als die Gehälter. Die Stadt muss hier reagieren,
alles andere wäre höchst unsozial. Die Mieterinnen und Mieter dürfen
nicht die Verlierer der Grundsteuerreform sein.

Allerdings fordern wir als LINKE eine grundsätzliche Lösung des
Problems. Eine wirklich dauerhafte Hilfe, um Mieterinnen und Mieter zu
entlasten, ist nämlich nicht die Absenkung der Hebesätze, sondern eine
Nichtumlage der Grundsteuer auf die Miete. Dazu muss die Umlage der
Grundsteuer auf Nebenkosten gesetzlich verboten werden. Die Grundsteuer
soll ausschließlich von den Eigentümerinnen und Eigentümern der
Grundstücke entrichtet werden. Zur sogenannten Umlagefähigkeit hat die
Linksfraktion bereits einen entsprechenden Antrag im Bundestag
eingebracht."
 

Plakatierstart

Jetzt geht es los!

Vielen Dank an mein tolles UnterstützerInnen-Team, das gibt viel Energie für die nächsten Wahlkampf-Wochen! Unsere LINKE-Plakate sind jetzt im Wahlkreis verteilt und ich möchte mit Ihnen in den Dialog treten. Bei zahlreichen Infoständen, Veranstaltungen oder Aktionen ist dies bis Ende August möglich. Ich freue mich auf Sie!

Erneute Attacke auf Grünauer Wahlkreisbüro

Es vergeht kaum ein Monat ohne Angriff auf das Wahlkreisbüro der LINKEN-Abgeordneten Cornelia Falken (MdL) und Sören Pellmann (MdB) in der Stuttgarter Allee in Grünau. Gerade war der letzte Schaden behoben, da wurden die Scheiben erneut großflächig zerstört. Die Attacke – vermutlich mit Steinen – erfolgte vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (13./14.7.). Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Cornelia Falken, Sören Pellmann und der Direktkandidat zur nächsten Landtagswahl für den Grünauer Wahlkreis Dr. Adam Bednarsky erklären zum erneuten Angriff: „Egal, ob purer Vandalismus oder politisch motiviert, die Serie von Attacken innerhalb so kurzer Zeit ist erschreckend“. Bereits in der Vergangenheit waren die Politiker*innen von Bedrohungen, Einbruchsversuchen und Schmierereien betroffen. Trauriger Höhepunkt war der Brandanschlag auf das Wahlkampfmobil im Oktober 2018.

Vor dem Hintergrund des Mordes am Kassler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, begangen mutmaßlich durch einen Rechtsextremisten, und der aktuellen Diskussion um die Sicherheit von Lokal-Politiker*innen, erhalten solche Vorkommnisse noch einmal eine ganz andere Dimension. In ihrem Engagement lassen sich Falken, Pellmann und Bednarsky indes nicht bremsen: „Wir werden uns diesem Druck keineswegs beugen und unsere politische Arbeit im Interesse unserer Wählerinnen und Wähler unbeirrt fortsetzen“.


Adam direkt für Leipzig

Liebe Leipzigerinnen und Leipziger,

am 1. September entscheiden Sie in der Landtagswahl über die politische Zukunft im Freistaat mit.
Ich kämpfe für ein starkes Leipzig in einem solidarischen und sozialen Sachsen, in dem kein Mensch in Armut oder ohne Perspektive leben muss. Zusammen mit meiner Partei DIE LINKE trete ich zugleich für ein weltoff enes und humanes Land ein, in dem Hass, Menschenfeindlichkeit und Gewalt keinen Platz haben.
Auf dieser Grundlage werbe ich als Direktkandidat für den Leipziger Westen um Ihr Vertrauen und bitte um Ihre Stimme.

Sollten Sie mich unterstützen wollen, können Sie an mich spenden, oder den direkten Kontakt suchen.

Mitmachen!

Ein toller und erfolgreicher Wahlkampf gelingt niemals allein. Unsere Partei verzichtet auf Großspenden und setzt auf das breite, ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und SympathisantInnen. Du möchtest in meinem Team mitmachen, deine Ideen einbringen, bei Verteil- und Plakatieraktionen, im Haustürwahlkampf oder an Infoständen mitwirken? Dann melde dich!
Auch mit einer Spende kannst du dazu beitragen, dass wir im Leipziger (Süd-)Westen gemeinsam ein rotes Direktmandat erzielen. Macht mit!

Ihr wollt meine Wahlkampagne unterstützen? Das ist auch finanziell möglich (Spendenquittung gibt es natürlich auch) - bitte Spendenzweck "Wahlkampf Adam Bednarsky" mit angeben. Vielen Dank!