Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Adam Bednarsky

Aus 20 mach' 10: Den Leipziger Sportvereinen den Rücken stärken!

Rede im Stadtrat zur Förderrichtlinie Sport (Drs. 841)

Wir beschließen heute mit der Fachförderrichtlinie Sport der Stadt Leipzig ein wesentliches Instrument zur Unterstützung der Leipziger Sportvereine durch die Stadt Leipzig. Das mag für viele eine Nebensächlichkeit sein, aber die Auswirkungen dieser Richtlinie betreffen aktuell 100.000 Menschen in unserer Stadt, die in 400 Leipziger Sportvereinen organisiert sind. Mein Dank gilt dem Amt für Sport, welche akribisch diese Vorlage vorbereitet hat. ... WEITERLESEN

Adam Bednarsky

PM: Leipziger Sportvereinen den Rücken stärken und Bürokratie aktiv abbauen!

Bei der Sitzung des Leipziger Stadtrates am 28. Mai 2020 wird dieses Gremium aller Voraussicht nach die „Fachförderrichtlinie Sport der Stadt Leipzig“ (https://bit.ly/2A5mQSK) beschließen. Damit regelt die Verwaltung die finanzielle Unterstützung des Leipziger Sports. Neben der erstmaligen Aufnahme des e-sports in den Förderkanon wird mit dieser WEITERLESEN

Dr. Adam Bednarsky

„Leipzig bekämpft aktiv Kinderarmut – für eine Leipziger Kindercharta“

Rede im Leipziger Stadtrat zum Antrag (VII-A-00966)

Unsere Neufassung des Antrages wurde am 20. Mai 2020 beschlossen.

In Deutschland leben nach Berechnungen des Deutschen Kinderschutzbundes circa 4,4 Millionen Kinder und Jugendliche in Armut bzw. sind von Armut bedroht. In Leipzig ist jedes fünfte Kind von Kinderarmut betroffen.Laut Sozialreport 2019  leben in Leipzig 16.234 Kinder unter 15 Jahren in Armut bzw. beziehen Sozialgeld.Und dieser absolute Wert bleibt sei Jahren stabil. Wir alle wissen, dass die Folgen der Corona-Krise diese Zahlen verschärfen werden. Deswegen ist es gerade hier und heute wichtig ein Zeichen zu setzen: Leipzig sagt der Kinder- und Jugendarmut den Kampf an.

LINK zur Rede

Adam Bednarsky

Solidarität mit den Lehrkräften der Grundschule Connewitz

Nach der Kurt-Masur-Schule in der Leipziger Südvorstadt (Artikel "Lehrer-Aufstand gegen Schulöffnung in Leipzig" in der BILD) macht das nächste Kollegium einer Leipziger Grundschule auf seine Meinung zum der vom Sächischen Kultusministerium für den nächsten Montag angeordneten umfassenden Öffnung der Grundschulen aufmerksam. In einem Brief an Kultusminister Piwarz äußert sich aktuell das Kollegium der Connewitzer Grundschule und fordert einen verantwortungsvollen, schrittweisen Start der sächsischen Grundschulen und keinen überstürzten am nächsten Montag. Aus meiner Stadtratstätigkeit und privaten Gründen heraus kenne ich diese Grundschule gut. Es wirkt - derzeit - auf mich, wie ein Kurs in fortgeschrittener Magie, in dieser Schule - wie auch immer geartet - Abstands- und Hygienevorschriften unter kompletter Belegung einhalten zu wollen. Gerade die Connewitzer Grundschule ist bereits im Regelbetrieb - nett formuliert - an ihren Kapazitätsgrenzen.

Als Mitglied des Leipziger Stadtrates und im Ausschuss Jugend und Schule hoffte ich in den letzten Tagen auf schlüssige Ideen, wie die Stadt Leipzig, die verantwortlich ist für die Schulgebäude und den Hort, die vom Freitstaat gesetzten Vorgaben in diesem absolut engen Zeitplan umsetzen will. Meine Ratlosigkeit ist nicht genommen. Gern verweise ich auf die Inhalte einer Pressemitteilung meiner beiden Stadtratsfraktionskollegen (und Lehrer) Sören Pellmann und Marco Götze vom 13. Mai 2020: "Neustart Schulbetrieb – ein Spiel mit der Gesundheit vorgegebene Verfahren".

Derzeit ist der ÖPNV in Leipzig-Connewitz durch die Baumaßnahmen in der Bornaischen Straße stark eingeschränkt. Es wurde bis jetzt ein kleiner Quartiersbus (mit einer großen Taktung) eingesetzt, der aller Wahrscheinlichkeit nach mit der Beförderung von Schulkindern, die ab Montag ggf. einsetzen würde, überlastet sein dürfte. Wird seitens der Leipziger Verkehrsbetriebe auf den zu erwartenden Benutzungsanstieg nächste Woche reagiert?

Viele Fragen, viele Ungewissheiten...

Hier ist der Brief an den sächsischen Kultusminister Piwarz dokumentiert: Link

 

Adam Bednarsky

Kein Kind darf in Armut aufwachsen – Kindercharta für Leipzig jetzt!

Am 20. Mai 2020 stimmt der Leipziger Stadtrat über unseren "Kinder- und Jugendcharta gegen Kinderarmut in Leipzig" ab. Nach Berechnungen des Deutschen Kinderschutzbundes leben etwa 4,4 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland in Armut oder sind von ihr bedroht. In Leipzig ist jedes fünfte Kind davon betroffen und erhält Sozialleistungen. Dabei gibt es stadtteilspezifische Unterschiede. In den Ortsteilen Zentrum oder Plaußig-Portiz ist lediglich jedes hundertste Kind von Armut betroffen, in Volkmarsdorf hingegen ist jedes zweite.

Es besteht schneller und nachhaltiger Handlungsbedarf! Mit der Beschlussfassung unseres Antrags „Leipzig bekämpft aktiv Kinder- und Jugendarmut - für eine Leipziger Kinder- und Jugendcharta“ sollte der Stadtrat morgen einen Schritt in die richtige Richtung machen.

LINK zur Pressemitteilung

 

Adam Bednarsky

Wie geht es mit der Auszahlung der Corona-Hilfspakete voran?

Vor einem Monat wurde der Freistaat Sachsen aktiv. Insgesamt 20 Millionen Euro standen als Sofort-Hilfe für sächsische Sportvereine zur Verfügung. Bei Bewertung der mir zu Grunde liegenden Informationen funktioniert der Kontakt zum Landessportbund Sachsen, der mit der Bearbeitung der maximal 10.000 Euro Soforthilfe betraut wurde, ganz gut. Bei der Beantragung der maximal 350.000 Euro-starken Darlehen bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) gibt es Probleme. Nicht wenige Vereine haben seit fast einem Monat noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung von der SAB erhalten. Vielleicht kenne ich auch nur die falschen Sportvereine in Sachsen, aber wäre es den entsprechenden Institutionen möglich, mal einen kurzen Zwischenbericht zu geben, wo es da aktuell klemmt. Das wäre bei der allgemeinen Planungsunsicherheit gewiss ein großer Erkenntnisgewinn für zahlreiche sächsische Sportvereine.

Antje Henselin-Rudolph

Verband zahlt RB-Spendengelder aus - Auch BSG Chemie und 1. FC Lok profitieren

Die Leipziger Fußball-Familie hakt sich unter. Wie in jeder guten Familie sind sich nicht immer alle grün (oder blau oder rot(-weiß), aber wenn es darauf ankommt, dann hält mensch zusammen. Das ist schön und deswegen bleibt es bei einem einfachen Wort: Dankeschön! Die Roten Sterne sind - gemessen an den Aktiven FußballerInnen - der mitgliederstärkste Verein in Leipzig. Dadurch landeten fast 1.800 Euro auf den Sterne-Konto. Zum LVZ-Sportbuzzer-Artikel

DIE LINKE. Leipzig

8. Mai 2020: 75. Jahrestag der Befreiung – würdiges Gedenken auf dem Ostfriedhof

Am 8. Mai 1945 kapitulierte die Wehrmacht bedingungslos. Das Ende des faschistischen Deutschen Reiches war besiegelt. Am 8. Mai 2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Der Tag wird vielerorts als Feiertag begangen. Auf Grund der Corona-Umstände ruft DIE LINKE. Leipzig dazu auf, sich am Freitag, dem 8. Mai 2020, von 15:00 bis... Zum Artikel

Stadt Leipzig

Sportplätze öffnen unter Auflagen wieder - Innensportstätten bleiben weiterhin geschlossen

Quelle: www.dosb.de

Langsam geht es wieder los. Der Leipziger Sport steht in den Startlöchern, aber die Auflagen haben es in sich. Die Stadt Leipzig informiert. Link zur Pressemitteilung der Stadt Leipzig Bitte beachtet unbedingt das sogenannte Kleingedruckte, da kommt noch viel Arbeit auf die Sportvereine zu. Hier findet ihr das Schreiben der Leipziger Sportverwaltung an die Sportvereine ("Eingeschränkte Aufhebung der Nutzungsuntersagung" vom 5. Mai 2020), die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 30. April 2020 und die entsprechende Hygieneauflagen vom 4. Mai 2020.

Antje Henselin-Rudolph / Frank Müller

Saisonabbruch in Sachsen: Gegenwind und Zuspruch für Verhalten des Verbandes

Fußball-Leipzig erwacht - allmählich. Bei den Sternen geht es auch in aller Ruhe los: "Bei Roter Stern Leipzig sieht man das entspannt. "Es gebietet die Vernunft, so zu entscheiden. Amateurfußball ist derzeit nachrangig", sagt Geschäftsführer Adam Bednarsky." Zum LVZ-Sportbuzzer-Artikel

Marika Tändler-Walenta, Dr. Adam Bednarsky

Vor Wiederaufnahme des Bundesliga-Spielbetriebs offene Fragen klären!

Die ganze BRD diskutiert über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga. Meine Landtagskollegin Marika Tändler-Walenta und ich haben dazu auch ein paar Gedanken geäußert. Zur Presseerklärung

Dr. Adam Bednarsky

Update: Corona-Hilfspakete für Sportvereine in Sachsen

Die Corona-Hilfspakete für sächische Sportvereine können mittlerweile beantragt werden. Sportvereine können bei der Sächsischen Aufbaubank bis zu 350.000 Euro "Soforthilfe-Darlehen Sport" und beim Landessportbund Sachsen Soforthilfen bis zu 10.000 Euro beantragen. Die Anträge sollen "schnell und unbürokratisch" bearbeitet werden. Ich habe mal die aktuellen Informationen für Sportvereine zusammengetragen: Zum Artikel

 

Oliver Kern (Neues Deutschland)

Schwitzen mit Abstand

Sportvereine in Deutschland könnten bald wieder ihre Türen öffnen, allerdings nur unter besonderen Bedingungen

Auch der Sport ist von Corona betroffen. Die Sportplätze sind geschlossen und alle fragen sich, wann geht es wieder los? Darf der (Bundesliga-)Fußball zuerst, wo liegen die Prioritäten, das ND fragt am 30. April 2020 nach. Auch bei mir... Zum Artikel

Dr. Adam Bednarsky

Freistaat lehnt neue Schwimmhalle im Leipziger Osten ab!

Zukunft des Leipziger Schwimmsports steht auf dem Spiel!

Es bahnt sich Ungemach an. Schon im letzten Jahr  gab es zwischen der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen erhebliche Unstimmigkeiten bei der Fördermittelvergabe für dringend benötigte Investitionen in die Sportinfrastruktur. Offenkundig war das keine einmalige Schlappe. Folgt auf das Wahljahr 2019 inklusive vollmundiger Versprechungen jetzt das Einsparjahr 2020?

Rückblick: 2019 erklärte der sächsischen Innenminister: "Die Sportförderung beläuft sich im laufenden Doppelhaushalt auf die Rekordsumme von mehr als 119 Millionen Euro." (Quelle) Für den Sportstättenbau stellt der Freistaat in diesem Jahr 24 Millionen Euro zur Verfügung. Auch die Stadt Leipzig unterstrich heute in einer Pressemitteilung noch einmal ihre grundlegende Bereitschaft zur nachhaltigen Entwicklung und Förderung der Leipziger Sportinfrastruktur: "Die Stadt Leipzig steht während der Corona-Pandemie fest an der Seite der Leipziger Sportvereine und hält die Förderinstrumente für den gemeinnützigen Sport uneingeschränkt aufrecht. Die konsumtive Sportförderung beträgt in diesem Jahr insgesamt 2,4 Mio. Euro, die investive 2,5 Mio. Euro."

Bei der beschlossenen Schwimmhalle im Leipziger Osten klemmt es trotz aller Verlautbarungen aktuell gewaltig. Ich danke meinen Kollegen aus dem Sportausschuss für ihre gemeinsame Presseerklärung von heute, die ich inhaltig selbstverständlich unterstütze und hier dokumentiert habe: Zum Artikel

 

Dr. Adam Bednarsky

Corona-Hilfspakete für Sportvereine des Landes sind auf dem Weg

Die am 7. April verkündeten Corona-Hilfspakete für Sportvereine des Landes sind auf dem Weg. Wohl ab dem 24. April können Sportvereine zinslose Darlehen bis zu 350.000 Euro (Laufzeit: 10 Jahre) bei der Sächsischen Aufbaubank beantragt werden. Ab sofort können Vereine Soforthilfen bis zu 10.000 Euro beim Landessportbund Sachsen beantragen. Die entsprechende Förderrichtlinie wurde durch das Sächsische Innenministerium erlassen und veröffentlicht. Die Anträge sollen "schnell und unbürokratisch" bearbeitet werden. Nach Informationen des Sächsisches Staatsministerium des Innern stehen 20 Millionen Euro für den Sport zur Verfügung. In der Veröffentlichung des Landessportbundes Sachsen wird von 10 Millionen Euro für die Soforthilfe gesprochen, so dass davon ausgegangen werden kann, dass jeweils für Soforthilfen und Darlehen 10 Millionen Euro ausgereicht werden können.

  • Darlehen zur Liquiditätssicherung können bei der Sächsischen Aufbaubank beantragt werden: LINK - Antragsformular folgt
  • Soforthilfe zur Existenzsicherung in Höhe von bis zu 10.000 Euro können Vereine beim Landessportbund Sachsen beantragen: LINK - Antragsformular - E-Mail-Kontakt beim LSB: soforthilfe@sport-fuer-sachsen.de

Mir stellt sich aktuell die Frage nach der Herkunft der Mittel. Es ist zu hoffen, dass diese Mittel zusätzlich für den Sport bereitgestellt werden und nicht einfach haushalterisch im Sporthaushalt umgewidmet wurden.

Zum Artikel

Dr. Adam Bednarsky

Corona-Hilfspakete für Sportvereine

Ein erster Überblick

Auch der Leipziger Sport ist von der Corona-Pandemie betroffen. Am 7. April verkündete der Freistaat ein Sport-Hilfspaket über 20 Millionen Euro - ein kleines Aufatmen war wahrnehmbar. Was ist mittlerweile aus dem Hilfpaket geworden? Was sind das für Hilfen, wo können sie beantragt werden - vieles ist aktuell noch unklar. Die Politik versucht den organisierten Sport, im Rahmen des - vermeintlich - Möglichen durch die Corona-Zeiten zu manövrieren. Dabei ist in den letzten Wochen ein Flickenteppich an Unterstützungsmöglichkeiten je nach Kommune, Bundesland und Art der notwendigen Unterstützung (wirtschaftlicher oder ideeller Bereich von Sportvereinen) entstanden. Viele Sportvereine werden erst allmählich erkennen, wo tatsächlich der Schuh drückt. Ich habe mich mal in das Dickicht der Sport-Corona-Hilfsprogramme aufgemacht und ein paar Information zusammengetragen. Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Gern nehme ich auch weiterhin ihre/ eure Anliegen und Anregungen auf. Zum Artikel.

Dr. Adam Bednarsky

Leipziger Amtsblatt 7/2020:

Kinderarmut in Corona-Zeiten

Armut betrifft nicht alle, aber das Thema sollte alle betreffen. Gerade wenn es um jedes fünfte Kind in Leipzig geht, das unverschuldet weniger Zukunftschancen hat. Um die Ungerechtigkeit der Kinderarmut endlich abzuwenden, hat die LINKE-Fraktion einen Antrag zur Erarbeitung einer Kindercharta in den Stadtrat eingereicht. Sie soll, analog zur UN-Kinderrechtskonvention, auf lokaler Ebene grundlegende Kinderrechte verwirklichen. Die Kindercharta ist deshalb wichtig, weil in Leipzig ca. 16 200 Kinder von Kinderarmut betroffen sind und Sozialleistungen erhalten. Dabei gibt es gravierende stadtteilspezifische Unterschiede. Im Leipziger Zentrum ist „nur“ jedes hundertste Kind von Armut betroffen, in Volkmarsdorf hingegen jedes zweite. Aus armen Kindern werden häufig arme Jugendliche und Erwachsene. Sie sind meist öfter krank, sozial isoliert und haben schlechtere Noten. Gerade in Corona-Zeiten haben es diese Kinder besonders schwer. Ihre Lage droht sich weiter zu verschlechtern. Oft arbeiten die Eltern als Teilzeitkräfte , in mehreren Minijobs oder sind alleinerziehend. Diese Eltern können sich aktuell nicht um die schulische Betreuung kümmern. Denken wir an die Schwächsten in unserer Gesellschaft!

Zum Antrag "A 00966 Leipzig bekämpft aktiv Kinderarmut - für eine Leipziger Kindercharta".


Ihr Stadtrat aus dem Leipziger Süden!

Liebe Leipzigerinnen und Leipziger,

der Leipziger Stadtrat entscheidet über viele Angelegenheiten, die ihr alltägliches Leben mitprägen. Seit 2014 bin Mitglied dieses Gremiums. Gewählt wurde ich im Mai 2019 mit 3.534 Stimmen im Wahlkreis 4 (Leipzig-Süd), dieser umfasst die Ortsteile Südvorstadt, Connewitz, Marienbrunn, Dölitz-Dösen und Lößnig. In meiner Fraktion bin ich Sprecher für Sport. Gern stehe ich für ihre Anliegen zur Verfügung. Sie erreichen mich telefonisch unter 0341-1232150 in der Geschäftsstelle der LINKE-Fraktion oder per Mail.

Für eine Leipziger Kinder- und Jugendcharta!

Gegen Kinder- und Jugendarmut!

Wir kämpfen gegen Kinderarmut in Leipzig. Gemeinsam mit vielen Akteuren wollen wir eine Leipziger Kindercharta auf den Weg bringen. Am 20. Mai 2020 stimmte der Leipziger Stadtrat für unseren Antrag in dieser Neufassung. Wir wollen gemeinsam mit der Stadtgesellschaft Druck, denn jedes fünfte Kind in Leipzig ist von Kinderarmut betroffen. Das müssen wir ändern.

RSL-News!

Support für den Allwetter-Platz in #Connewitz!

Bei den Sternen ist meist viel los und nur gemeinsam kommen wir voran. Aktuell schrauben wir an der Sanierung unseres RSL-Sportplatzes in der Teichstraße. 2020/21 wollen wir für circa 1,5 Millionen Euro einen Fußballplatz zu einem Groß- und Kleinfeld-Allwetter-Platz sanieren. Am 20. Dezember 2019 legten die Stadt Leipzig und der Freistaat Sachsen erste Förderbescheide unter den Weihnachtsbaum. Neben diesen Zuwendungen sind aber noch 20 Prozent Eigenmittel des Vereins notwendig. Wenn ihr uns dabei unterstützen wollt, dann findet ihr hier weitere  Informationen.